Gesicht

Gesichtsbehandlungen

Eine ebenmäßige, strahlende und glatte Haut gilt als Schönheitsideal. Die wenigsten Menschen sind jedoch mit einer makellosen Haut gesegnet: Falten, Pigmentflecken, vergrößerte Poren, Sonnenschäden oder auch Aknenarben lassen den Teint unruhig und damit auch älter wirken. Je weiter der natürliche Alterungsprozess voranschreitet, um so mehr können sich die „Zeichen der Zeit“ in Ihrem Gesicht verstärken. Dem lässt sich jedoch entgegenwirken. Vertrauen Sie unseren Fachärzten und lassen Sie sich zu Möglichkeiten zur Faltenbehandlung oder zu Straffungsoperationen des Gesichtes beraten.

Gesicht

Faltenbehandlung

Lassen Sie sich von unseren Fachärtzten für ein jugendliches und frisches Aussehen beraten. In der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie werden Falten geglättet, Gesichtskonturen gestrafft und verloren gegangenes Volumen wird wieder aufgebaut. Lassen Sie sich bei uns zu den Möglichkeiten der Faltenbehandlung beraten.

Faltenbehandlung

Hautverjüngung mit dem Laser

Mithilfe von unterschiedlichen Lasertypen lassen sich auf schonende Weise sowohl oberflächliche Haut- und Gefäßveränderungen entfernen als auch die Kollagensynthese in den tieferen Hautschichten anregen. Die Haut gewinnt an Elastizität und Spannkraft. Der Teint wirkt wieder ebenmäßiger und feiner und erhält seinen gesunden Glow zurück. Unsere Fachärzte beraten Sie gern über die individuellen Behandlungsmöglichkeiten.

Fadenlifting

Die ästhetische und plastische Medizin bietet heute eine Vielzahl an minimal-invasiven Verfahren zur Hautstraffung, die eine OP und den Einsatz eines Skalpells überflüssig machen. Zu diesen modernen und schonenden Methoden gehört das Fadenlifting. Dabei werden spezielle chirurgische Fäden in die Haut eingebracht, um erschlafftes Gewebe anzuheben und die Gesichtskonturen zu straffen. Ein Fadenlifting wird von unseren Fachärzten der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen bei Frauen und Männern mit geringen bis mittleren Anzeichen von Hautabsenkung angewendet, um ihnen wieder zu einem jüngeren Aussehen zu verhelfen.

Auf einen Blick: Facelifting
  • Andere Bezeichnung: Thread Lifting
  • Behandlungsdauer: circa 20 bis 40 Minuten, je nach Areal
  • Art der Betäubung: Lokalanästhesie
  • Klinikaufenthalt: nicht notwendig
  • Nachsorge: Kühlung der behandelten Areale, Sonnenschutz
  • Gesellschaftsfähigkeit: nach circa 2 bis 3 Tagen
  • Arbeitsfähigkeit: sofort
  • Endergebnis: erste Lifting-Effekte sofort sichtbar, der maximale Effekt nach circa 6 bis 8 Wochen
  • Kosten: ab circa 1.000 €

Was ist ein Fadenlifting?

Die Methode des Fadenliftings wurde vor mehr als 30 Jahren von dem georgischen Chirurgen Dr. Marlen Sulamanidse erfunden. Durch das Einbringen von speziellen medizinischen Fäden in das Unterhautgewebe können hängende Partien an Gesicht, Hals und weiteren Körperregionen sichtbar gestrafft werden – ganz ohne chirurgischen Eingriff. Das Doppel-Wirkprinzip dahinter: Zum einen wird die Haut von innen heraus gespannt und zum anderen die Synthese von Kollagen, Elastinfasern und Hyaluronsäure angeregt. 

Wie läuft ein Fadenlifting ab?

Ein Fadenlifting dauert je nach Größe des zu behandelnden Areals und der Anzahl der verwendeten Fäden etwa 30 bis 60 Minuten. Zunächst werden die zu behandelnden Areale betäubt und die Eintrittsstellen der Fäden angezeichnet. Anschließend bringt der Chirurg die Lifting-Fäden mithilfe einer speziellen Kanüle in das Unterhautgewebe ein. Je nach Areal und Hautbeschaffenheit kommen unterschiedliche Fäden für das Fadenlifting in Frage – glatte oder gedrehte Fäden, mit und ohne Widerhäkchen. Letztere verankern sich beim Glattziehen im Gewebe und ermöglichen durch regulierten Zug am Fadenende eine Straffung der Haut. 

Um die Fäden herum bildet sich frisches Kollagen, was den Lifting-Effekt noch verstärkt und die Hautfestigkeit erhöht. Die eingezogenen Fäden bestehen meist aus resorbierbarem Material und lösen sich mit der Zeit vollständig auf. Direkt nach der Behandlung ist ein deutlicher Lifting-Effekt zu erkennen, der sich in den folgenden Wochen noch verstärkt. Das endgültige Ergebnis ist nach etwa 6 bis 8 Wochen sichtbar und hält für üblich circa 1,5 bis 2 Jahre.

Bei einem Fadenlifting handelt es sich um ein risikoarmes Verfahren. Dennoch birgt die Behandlung, wie jeder medizinische Eingriff, gewisse Risiken und Nebenwirkungen, über die Sie Ihr behandelnder Arzt im Vorfeld ausführlich aufklärt.

Welche Areale lassen sich mit dem Fadenlifting behandeln?

Die Einsatzmöglichkeiten für ein Fadenlifting sind vielfältig. Die Methode eignet sich insbesondere für folgende Indikationen im Gesichts- und Halsbereich:

  • hängende Augenbrauen
  • erschlaffte Wangen
  • abgesackte Hals- und Kinnpartie
  • Doppelkinn
  • Nasolabialfalten
  • Marionettenfalten 

Was ist nach einem Fadenlifting zu beachten?

Nach dem Fadenlifting kann es für zwei bis drei Tage zu leichten Schwellungen und Blutergüssen kommen, die jedoch im Normalfall schnell abklingen. Durch vorsichtiges Kühlen kann der Heilungsprozess beschleunigt werden. In den drei Wochen nach der Behandlung sollten Sie Folgendes vermeiden: direkten Druck und Reiben der behandelten Stellen, intensive Gesichtsbewegungen, Gesichtsmassagen und andere kosmetische Behandlungen, Sport, Sauna sowie direktes Sonnenlicht und Solariumbesuche. Verwenden Sie außerdem Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor.

Fadenlifting: Warum Sie bei uns in den besten Händen sind

In der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen verwenden wir für das Fadenlifting die Fäden der Firma APTOS, die mehrfach ausgezeichnet wurden und mit denen sich exzellente Ergebnisse erzielen lassen. Durch die stetige Weiterentwicklung sowohl von Material und Form der Fäden als auch der Anwendungstechniken, können wir Ihnen die modernste und qualitativ hochwertigste Behandlung anbieten. Unser Klinikdirektor Prof. Dr. med. C. Can Cedidi gibt selbst regelmäßig Workshops zu den Anwendungstechniken des Fadenliftings.

Wie viel kostet ein Fadenlifting?

Die Kosten für ein Fadenlifting beginnen bei circa 1.000 € und variieren je nach Größe des zu behandelnden Areals und der benötigten Anzahl an Fäden. Gern informieren wir Sie vorab zu den möglichen Kosten Ihrer individuellen Behandlung.

 

Sie interessieren sich für ein Fadenlifting oder haben weitere Fragen?

Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter der Telefonnummer (0421) 98898260 oder über unser Kontaktformular.

Vampir Lifting (PRP)

Schonende und gleichzeitig effektive Behandlungen zur Hautverjüngung liegen im Trend. Eine dieser gefragten Methoden ist das sogenannte Vampir Lifting, das sich schon seit einiger Zeit großer Beliebtheit erfreut. Bei der PRP-Eigenbluttherapie kann gänzlich auf den Einsatz von synthetischen Wirkstoffen verzichtet werden, was die Behandlung besonders verträglich macht. Unsere Fachärzte der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen wenden das Vampir Lifting erfolgreich bei feinen Fältchen, kleinen Narben, großporiger Haut und einem fahlen Teint an.

Auf einen Blick: Faltenbehandlung
  • Andere Bezeichnungen: PRP-Eigenbluttherapie, Plasmalifting, Dracula Therapie
  • Behandlungsdauer: circa 1 Stunde, inklusive Blutabnahme und Aufbereitung
  • Art der Betäubung: Anästhesiesalbe auf Wunsch
  • Klinikaufenthalt: ambulant
  • Nachsorge: keine umfassende Nachsorge notwendig
  • Gesellschaftsfähigkeit: nach circa 1 bis 2 Tagen
  • Arbeitsfähigkeit: sofort
  • Endergebnis: kleiner Effekt sofort sichtbar, optimales Ergebnis nach circa 2 bis 3 Monaten
  • Kosten: ab circa 400 €

Was ist ein Vampir Lifting?

Wie es der Name vermuten lässt, wird die Haut bei einem Vampir Lifting mit Hilfe von Blut verjüngt. Genauer gesagt handelt es sich um „Plättchen-reiches Plasma“ (PRP), das aus Eigenblut extrahiert und in die Haut eingebracht wird. Die darin enthaltenen Thrombozyten fördern auf natürliche Weise die Regenerationsprozesse der Haut – für ein frischeres Aussehen durch weniger Falten, feinere Poren und einen rosigen Glow. Darüber hinaus kann die Eigenbluttherapie auch an der Kopfhaut angewendet werden, um das Haarwachstum anzuregen. 

Vampir Lifting: Wie läuft die Faltenbehandlung ab?

Zunächst wird Ihnen eine geringe Menge Blut abgenommen und in einer Zentrifuge aufbereitet: Dabei werden Plasma und Blutplättchen (Thrombozyten) von den restlichen Bestandteilen des Bluts getrennt. Der Vorgang dauert nur wenige Minuten. Direkt danach wird das gewonnene Plättchen-reiche Plasma (PRP) mit einer sehr feinen Kanüle in die Haut injiziert. Aufgrund des hohen Anteils an Wachstumsfaktoren (Hormonen aus den Thrombozyten) setzt das Blutkonzentrat einen starken Regenerationsreiz im Gewebe. Ähnlich wie nach einer Verletzung bilden sich dadurch neue Hautzellen, die Durchblutung wird verbessert und die Synthese von Kollagen- und Elastinfasern angeregt. Für einen nachhaltigen Effekt empfehlen die Ärzte der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen 2 bis 3 Aufbaubehandlungen im Abstand von circa 6 Wochen. Danach sollte alle 6 bis 12 Monate eine Auffrischungsbehandlung durchgeführt werden. 

Bei einem Vampir Lifting handelt es sich um ein risikoarmes Verfahren. Dennoch birgt die Behandlung, wie jeder medizinische Eingriff, gewisse Risiken und Nebenwirkungen, über die Sie Ihr behandelnder Arzt im Vorfeld ausführlich aufklärt.

Wann ist eine PRP-Behandlung sinnvoll? 

Die innovative Methode zur Hautverjüngung ist für alle Hauttypen und jede Altersgruppe geeignet. Gerade Menschen, die sich eine besonders natürliche Behandlung ohne Botox oder Filler wünschen, sind mit einem Vampir Lifting bestens beraten. 

Die Eigenbluttherapie wird von unseren Fachärzten in der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen bevorzugt für Gesicht, Hals, Dekolleté, Hände und Kopfhaut angewendet. 

Folgende Hautprobleme können mit der PRP-Therapie verbessert werden:

  • Feine Fältchen
  • Kleine Narben
  • Grobporige Haut
  • Fahler Teint
  • Haarausfall
  • Hautverjüngung in Kombination mit Laser (Pixel Er:YAG)
 

Ist ein Vampir Lifting schmerzvoll?

Nein, es handelt sich um eine schmerzarme Methode. Vor dem Vampir Lifting wird eine Anästhesiesalbe aufgetragen, um die Behandlung für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. In den meisten Fällen werden die Einstiche mit sehr feiner Kanüle lediglich als „Piks“ empfunden. Die Blutentnahme erfolgt ganz normal am Arm.  

Wie viel kostet ein Vampir Lifting?

Die Kosten für ein Vampir Lifting beginnen bei circa 400 € und variieren je nach 

Aufwand und der Größe der zu behandelnden Hautareale. Gern informieren wir Sie vorab zu den möglichen Kosten Ihrer individuellen Behandlung. 

Sie sind an einem Vampir-Lifting interessiert oder haben weitere Fragen?

Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter der Telefonnummer (0421) 98898260 oder über unser Kontaktformular.

Skinbooster

Das Geheimnis einer prallen, ebenmäßigen und strahlenden Haut liegt in einer ausreichenden Feuchtigkeitsversorgung bis in die tieferen Schichten der Dermis. Nimmt der Grad der Hydration durch den natürlichen Alterungsprozess ab, kommt es zu Elastizitätsverlust und Falten entstehen. Der Teint wirkt fahl und verliert seinen rosigen Glow. Wenn Cremes und Kosmetikbehandlungen nicht mehr den gewünschten Pflegeeffekt erzielen, wirken Skinbooster, die in die Haut injiziert werden, wie eine Feuchtigkeitsbehandlung von innen. Durch die Tiefenhydration erhöht sich die Spannkraft, die Hautqualität wird verbessert und der Teint erhält ein frisches und gesundes Strahlen. In der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen bieten wir die Skinbooster-Behandlung als schonendes Verjüngungskonzept an, das besonders natürliche und überzeugende Ergebnisse erzielt. 

Auf einen Blick: Skinbooster Behandlung
  • Andere Bezeichnungen: Hautbooster
    Behandlungsdauer: circa 20 bis 45 Minuten, je nach Areal
  • Art der Betäubung: Anästhesiesalbe auf Wunsch
  • Klinikaufenthalt: ambulant
  • Nachsorge: keine umfassende Nachsorge notwendig
  • Gesellschaftsfähigkeit: sofort
  • Arbeitsfähigkeit: sofort
  • Endergebnis: nach drei Aufbaubehandlungen im Abstand von 2 bis 4 Wochen sichtbar
  • Kosten: ab circa 400 € pro Sitzung

Was sind Skinbooster?

Unter Skinbooster versteht man eine Art von stabilisierter, dünnflüssiger Hyaluronsäure, die großflächig in die tieferen Hautschichten injiziert wird. Dort bindet sie langanhaltend Feuchtigkeit und fördert die Regenerationsfähigkeit der Haut. Die Kollagen- und Elastinbildung wird angeregt, wodurch ein straffender und verjüngender Effekt erzielt wird. Die Hautqualität wird durch die Skinbooster-Behandlung insgesamt nachhaltig verbessert und der Teint erhält ein vitales Strahlen.

Wie läuft eine Behandlung mit Skinbooster ab?

Skinbooster ist ein besonders sanftes und schmerzarmes Verfahren zur Hautverjüngung, das ambulant durchgeführt wird. Mit sehr feinen Kanülen werden, in geringen Abständen zueinander, viele kleine Hyaluron-Depots in die Haut injiziert. Auf Wunsch kann vorab lokal eine Anästhesiesalbe aufgetragen werden. Die innovative Methode der Faltenglättung wird bevorzugt im Gesicht, am Hals und am Dekolleté angewendet. Dabei wird die Haut entweder großflächig behandelt oder es werden einzelne Areale durch den Skinbooster regeneriert. Die Behandlung dauert je nach Aufwand circa 20 bis 45 Minuten und wird nach einer ausführlichen Beratung durch die Fachärzte der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen durchgeführt. Nach drei Aufbaubehandlungen im Abstand von 2 bis 4 Wochen ist eine anschließende Auffrischung (eine Sitzung) alle 6 Monate zu empfehlen.

Bei einer Skinbooster-Behandlung handelt es sich um ein risikoarmes Verfahren. Dennoch birgt die Behandlung, wie jeder medizinische Eingriff, gewisse Risiken und Nebenwirkungen, über die Sie Ihr behandelnder Arzt im Vorfeld ausführlich aufklärt.

Was ist nach einer Skinbooster Behandlung zu beachten?

Nach der Behandlung können leichte Schwellungen und Rötungen, seltener auch kleine Blutergüsse, auftreten. Diese lassen sich gut mit Make-up kaschieren und klingen üblicherweise nach wenigen Tagen wieder ab. Es ist sinnvoll die Einstichstellen nach der Behandlung zu kühlen und vor direkter Sonne zu schützen. Auf Sport, Sauna und Solarium sollten Sie für mindestens 3 Tage verzichten. 

Was ist der Unterschied zwischen einer Unterspritzung mit Hyaluronsäure und einer Behandlung mit Skinbooster?

Bei einer Unterspritzung mit Hyaluronsäure werden einzelne, tiefere Falten aufgefüllt. Wohingegen sich eine Skinbooster-Behandlung besonders dann lohnt, wenn Sie Knitterfältchen loswerden und Ihrer Haut insgesamt ein frisches und belebteres Aussehen verleihen wollen. Durch die vielen Mikroinjektionen von Hyaluronsäure wird der Feuchtigkeitsgehalt in der Dermis gesteigert und die natürliche Kollagensynthese angeregt. Die Haut erscheint straffer und das Hautbild ebenmäßiger.

Skinbooster: Für wen ist eine Behandlung geeignet?

Die Hyaluron-Injektion ist bei allen Hauttypen anwendbar. Gerade trockene, dünnere und „ausgelaugte“ Haut profitiert nachhaltig von der Tiefenhydration durch den Skinbooster. Sie wird geschmeidiger und erhält einen gesunden Glanz. Eingesunkene Aknenarben und vergrößerte Poren werden durch das Verfahren ebenfalls gemildert und das Hautrelief sichtbar verfeinert.  

Wie viel kostet eine Skinbooster-Behandlung?

Die Kosten für die Behandlung beginnen ab circa 400 € und variieren je nach Aufwand und der Größe des zu behandelnden Areals. Gern informieren wir Sie vorab zu den möglichen Kosten Ihrer individuellen Behandlung. 

Sie interessieren sich für eine Skinbooster-Behandlung oder haben weitere Fragen?

Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter der Telefonnummer (0421) 98898260 oder über unser Kontaktformular.

Hyaluronsäure-Behandlung

In jungen Jahren zeichnet sich die Haut durch ein frisches Erscheinungsbild aus: Sie ist optimal durchfeuchtet, wirkt prall und straff und besitzt ein glattes Hautrelief. Mit zunehmendem Alter verliert die Haut jedoch an Spannkraft, sie wird trockener und Falten werden sichtbar. Der Gehalt an Hyaluronsäure, ihrem wichtigsten Feuchtigkeitsspeicher, nimmt ab. Mit einer Hyaluronsäure-Behandlung können Sie dem natürlichen Alterungsprozess entgegenwirken: Falten werden geglättet, die Gesichtskonturen gestrafft und verloren gegangenes Volumen wird wieder aufgebaut – für ein jugendliches und frisches Aussehen. 

Hyaluronsäure

Auf einen Blick: Unterspritzung mit Hyaluronsäure
  • Andere Bezeichnungen: Filler-Behandlung, Hyaluron-Behandlung
  • Behandlungsdauer: circa 20 bis 40 Minuten, je nach Areal
  • Art der Betäubung: Anästhesiesalbe auf Wunsch
  • Klinikaufenthalt: ambulant
  • Nachsorge: keine umfassende Nachsorge notwendig
  • Gesellschaftsfähigkeit: sofort
  • Arbeitsfähigkeit: sofort
  • Endergebnis: nach circa 1 bis 2 Wochen sichtbar
  • Kosten: ab circa 400 €

Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist ein natürliches, im Körper vorkommendes Polysaccharid. Ein Hyaluron- Molekül besitzt die außergewöhnliche Fähigkeit das bis zu 6000-fache seines Eigengewichts an Wasser zu binden. In der Haut hat Hyaluronsäure zwei Hauptaufgaben: Sie füllt und stützt die Zwischenräume zwischen den Kollagen- und Elastinfasern im Bindegewebe und dient außerdem als Feuchtigkeitsspeicher. In der ästhetischen Medizin verwendete Hyaluronsäure wird biochemisch hergestellt. Je nach Einsatzbereich und Faltentiefe wird unterschiedlich stark vernetzte Hyaluronsäure verwendet. Das bedeutet, dass ihre Konsistenz und Viskosität variieren. 

Grundsätzlich ist Hyaluronsäure ein sehr gut verträglicher Filler, der vollständig abgebaut wird und nicht im Körper verbleibt. In der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen verwenden wir ausschließlich Hyaluronsäure-Präparate von namenhaften Herstellern. Welches für Sie in Frage kommt, hängt vom zu behandelnden Gesichtsbereich sowie der Tiefe der Falten ab und wird nach einer genauen Anamnese unserer Fachärzte bestimmt. 

Wie läuft eine Behandlung mit Hyaluronsäure ab?

Eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure ist eine äußerst beliebte Anti-Aging-Methode. Mit einer feinen Kanüle wird Hyaluronsäure direkt in die Falte gespritzt und diese von innen heraus aufgepolstert. Die Behandlung ist nur mit geringen Schmerzen verbunden. Auf Wunsch kann die Haut jedoch vorher lokal betäubt werden. Der glättende Effekt ist sofort sichtbar und verstärkt sich aufgrund der hohen Wasserbindefähigkeit von Hyaluron noch in den folgenden Tagen nach der Behandlung. 

Die Unterspritzung mit Hyaluronsäure lässt sich auch hervorragend mit einer Botox-Behandlung kombinieren. Unsere Fachärzte beraten Sie gern ausführlich zu den verschiedenen Möglichkeiten der Hautverjüngung in der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen.

Bei einer Hyaluronsäure-Unterspritzung handelt es sich um ein risikoarmes Verfahren. Dennoch birgt die Behandlung, wie jeder medizinische Eingriff, gewisse Risiken und Nebenwirkungen, über die Sie Ihr behandelnder Arzt im Vorfeld ausführlich aufklärt.

Was ist nach einer Unterspritzung mit Hyaluronsäure zu beachten?

Ein bis drei Tage nach der Behandlung kann es zu leichten Rötungen und Schwellungen kommen, sehr selten auch zu kleinen Blutergüssen an den Einstichstellen, die aber schnell wieder abheilen und mit Make-up gut zu kaschieren sind. Verzichten Sie für zwei Tage auf sportliche Aktivitäten und für eine Woche auf Sauna, Solarium und intensive Sonne. Gesichtsmassagen und andere kosmetische Treatments sollten Sie für mindestens 2 Wochen nicht durchführen lassen. 

Welche Anwendungsbereiche von Hyaluronsäure gibt es?

Hyaluronsäure ist vielseitig einsetzbar und eignet sich bestens zur Unterspritzung von mittleren bis tiefen Falten. Zu den klassischen Anwendungsbereichen gehören:

  • Nasolabialfalten
  • Mentolabilafalten (Marionettenfalten) 
  • Lippenfältchen (Pliséfältchen) 
  • Tränenrinne bzw. Augenringe 
  • Volumenaufbau der Wangen
  • Lippenunterspritzung
  • Modellierung von Kinn und Kinn-Kiefer-Linie (Jawline) 
  • kleine Korrekturen der Nase 

Wie lange hält eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure?

Es hängt von den individuellen Gegebenheiten und dem verwendeten Präparat ab, wie lange der aufpolsternde Effekt bestehen bleibt. Stärker vernetze Hyaluronsäure hat meist eine längere Haltbarkeit als flüssigere Varianten. In der Regel wird der natürliche Filler aber nach etwa 6 bis 8 Monaten vollständig über den Stoffwechsel abgebaut.

Wie hoch sind die Kosten für eine Hyaluronsäure-Behandlung?

Die Kosten für eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure variieren je nach Umfang der Behandlung und dem verbrauchten Material und beginnen bei circa 400 €. Gern informieren wir Sie vorab zu den möglichen Kosten Ihrer individuellen Behandlung. 

Sie sind an einer Hyaluron-Behandlung interessiert oder haben weitere Fragen?

Sie interessieren sich für ein Medical Needling oder haben Sie weitere Fragen?

Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter der Telefonnummer (0421) 98898260 oder über unser Kontaktformular.

Lippenunterspritzung

Volle und schön geschwungene Lippen sind der Traum vieler Frauen und auch immer mehr Männer wünschen sich eine Lippenkorrektur. Eine etablierte und effektive Methode, um Volumen und Form der Lippen zu modellieren, ist die Lippenunterspritzung mit Hyaluronsäure. Die Anwendungsmöglichkeiten sind dabei vielfältig: Mithilfe des Lip Filler lassen sich die Lippen vergrößern oder asymmetrische Lippen ausgleichen. Auch kleine Fältchen an der Lippenkontur oder auf den Lippen selbst, werden durch eine Lippenunterspritzung geglättet. Daneben lässt sich eine verschwommene Kontur wieder klarer betonen und ein schiefer Mund kann sanft begradigt werden.

Auf einen Blick: Lippenunterspritzung mit Hyaluronsäure
  • Andere Bezeichnung: Lip Filling
  • Behandlungsdauer: circa 20 Minuten
  • Art der Betäubung: Hyaluronsäurepräparate enthalten bereits das Betäubungsmittel Lidocain
  • Klinikaufenthalt: ambulant
  • Nachsorge: keine umfassende Nachsorge nötig
  • Gesellschaftsfähigkeit: sofort
    Arbeitsfähigkeit: sofort
  • Endergebnis: erste Effekte sofort sichtbar, das Endergebnis nach circa 1 bis 2 Wochen
  • Kosten: ab circa 400 €

Wie läuft eine Lippenunterspritzung mit Hyaluronsäure ab?

Ein harmonisches und natürlich wirkendes Ergebnis, in Einklang mit Ihren persönlichen Vorstellungen, hat für uns oberste Priorität. Unsere Fachärzte der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen setzen die Hyaluronsäure sehr genau dosiert ein und sind mit den modernen Unterspritzungstechniken besten vertraut. Nach einem ausführlichen Beratungstermin wird das für Sie passende Hyaluron-Präparat ausgewählt und mit einer sehr feinen Kanüle in die Lippen injiziert. Die Behandlung dauert nur wenige Minuten. Der Effekt ist sofort sichtbar. 

Bei einer Lippenunterspritzung mit Hyaluronsäure handelt es sich um ein risikoarmes Verfahren. Dennoch birgt die Behandlung, wie jeder medizinische Eingriff, gewisse Risiken und Nebenwirkungen, über die Sie Ihr behandelnder Arzt im Vorfeld ausführlich aufklärt.

Wie schmerzhaft ist eine Lippenunterspritzung? 

In der Tat ist die Lippenpartie eine sehr empfindliche Gesichtsregion, jedoch lässt sich die Lippenunterspritzung schmerzarm gestalten. Wir verwenden in der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen moderne Hyaluronsäure-Präparate etablierter Hersteller, die bereits ein Betäubungsmittel enthalten. Dabei handelt es sich um den bewährten Wirkstoff Lidocain. Kurz nach der ersten Injektion setzt die schmerzreduzierende Wirkung ein und macht das Lip Filling gut erträglich.

Was ist nach einer Lippenvergrößerung zu beachten?

Nach der Unterspritzung schwellen die Lippen leicht an, was sich aber im Normalfall bereits nach 1 bis 2 Tagen wieder legt. Damit der Hyaluronsäure-Filler in den Lippen nicht „verrutscht“, sollten in den ersten Stunden nach der Behandlung wenig sprechen und eine intensive Mimik vermeiden. Da Hyaluronsäure eine hohe Wasserbindefähigkeit hat, kann sich das Volumen der Lippen in den folgenden 1 bis 2 Wochen nach der Behandlung noch leicht vergrößern. Dies sollten Sie in Hinblick auf das Endergebnis berücksichtigen. 

Lippen aufspritzen: Wie lang hält das Ergebnis? 

Eine Lippenunterspritzung mit Hyaluronsäure hält etwa 6 bis 8 Monate. Abhängig von den individuellen Gegebenheiten und dem verwendeten Hyaluronsäure-Präparat kann dieser Zeitraum jedoch variieren. Um das Ergebnis langfristig aufrecht zu erhalten, empfehlen wir eine Auffrischungsbehandlung in regelmäßigen Abständen.

Wie viel kostet eine Lippenunterspritzung?

Die Kosten für eine Lippenunterspritzung beginnen bei circa 400 € und hängen von der Menge und dem verwendeten Hyaluronsäure-Produkt ab. Gern informieren wir Sie vorab zu den möglichen Kosten Ihrer individuellen Behandlung. 

Sie möchten Ihre Lippen unterspritzen lassen oder haben weitere Fragen?

Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter der Telefonnummer (0421) 98898260 oder über unser Kontaktformular.

Botox-Behandlung

Lachen, Stirnrunzeln, Naserümpfen – über die Mimik bringen wir unsere Gefühle zum Ausdruck. Dabei ist die Gesichtsmuskulatur ständig in Bewegung. Mit der Zeit entstehen dadurch mimische Falten. Während Lachfalten als sympathisch gelten, werden Zornesfalten oder ausgeprägte Krähenfüße von vielen Menschen eher als störend empfunden. Sie wünschen sich eine glattere Haut und entspannte Gesichtszüge für ein frisches, freundliches und jugendhaftes Aussehen. In der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen ist die Behandlung mit Botulinumtoxin eine effektive und bewährte Methode, um störende Mimikfalten zu mindern.

Auf einen Blick: Faltenbehandlung
  • Behandlungsdauer: circa 20 bis 40 Minuten, je nach Areal
  • Art der Betäubung: Anästhesiesalbe auf Wunsch
  • Klinikaufenthalt: ambulant
  • Nachsorge: keine umfassende Nachsorge nötig
  • Gesellschaftsfähigkeit: sofort
  • Arbeitsfähigkeit: sofort
  • Endergebnis: nach circa 1 bis 2 Wochen sichtbar
  • Kosten: ab circa 400 €

Was ist Botox und wie wirkt es?

Botulinumtoxin, kurz Botox, ist ein biotechnisch hergestelltes Protein, das aus Clostridium Botulinum gewonnen wird. In hochverdünnter Konzentration kommt es als Wirkstoff in der Neurologie und der ästhetischen Medizin zum Einsatz. Wird Botox in einen Muskel injiziert, unterbindet es die Weiterleitung von Nervensignalen, die eine Muskelkontraktion auslösen. Somit wird ein ständiges unbewusstes Anspannen der Gesichtsmuskeln verhindert, wodurch die mimischen Falten in den behandelten Arealen gemindert werden und die Haut wieder glatt und straff erscheint. 

Wie läuft eine Botox-Behandlung ab?

Unsere erfahrenen Fachärzte besprechen mit Ihnen vorab den genauen Ablauf der Behandlung mit Botox. Es werden die zu behandelnden Muskeln bestimmt sowie die Menge an Botulinumtoxin, die benötigt wird, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Mit einer sehr feinen Kanüle wird das Nervengift punktuell in die vorher festgelegten Stellen injiziert. Lediglich ein leichtes Piksen ist dabei spürbar. Während der Durchführung wird die Mimik immer wieder übergeprüft.

Eine Faltenbehandlung mit Botox dauert in der Regel nicht länger als 20 bis 40 Minuten. Danach sind Sie sofort wieder gesellschaftsfähig. Die glättende Wirkung tritt bereits nach 48 bis 72 Stunden ein, der maximale Effekt nach circa 1 bis 2 Wochen. Das Endergebnis hält circa 4 bis 6 Monate und sollte regelmäßig aufgefrischt werden. Durch wiederholtes Spritzen von Botox werden die Muskeln in den behandelten Arealen geschwächt, wodurch sich die Behandlungsabstände verlängern können. Dies ist jedoch von Patient zu Patient unterschiedlich.

Bei einer Botox-Behandlung handelt es sich um ein risikoarmes Verfahren. Dennoch birgt die Behandlung, wie jeder medizinische Eingriff, gewisse Risiken und Nebenwirkungen, über die Sie Ihr behandelnder Arzt im Vorfeld ausführlich aufklärt. 

Botox: Wann ist eine Behandlung sinnvoll?

Faktoren wie eine ausgeprägte Mimik, der natürliche Alterungsprozess, aber auch ein stressiger Alltag und negative Umwelteinflüsse führen dazu, dass Falten mit der Zeit tiefer werden und sich dauerhaft sichtbar in die Haut einprägen. 

Vor allem mimische Falten lassen sich mit Botox gezielt glätten. Einige Beispiele dafür sind:

  • Zornesfalten
  • Stirnfalten 
  • Krähenfüße an den Augen 
  • Falten auf dem Nasenrücken
  • Fältchen im Mundbereich

Botulinumtoxin wird bei einer ausgeprägten Mimik auch präventiv eingesetzt, sodass die Entstehung von tiefen Falten mehrere Jahre hinausgezögert werden kann. 

Ist die Anwendung von Botulinumtoxin sicher?

In der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen verwenden wir ausschließlich qualitativ hochwertige und zertifizierte Präparate von etablierten Herstellern. Diese werden schon seit vielen Jahren im Bereich der ästhetischen Medizin eingesetzt und haben sich millionenfach als wirksam und sicher erwiesen. Unsere Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie sind mit der exakten Dosierung und Anwendung von Botulinumtoxin bestens vertraut. 

Wie viel kostet eine Botox-Behandlung?

Die Kosten einer Botox-Behandlung beginnen bei circa 400 € und orientieren sich am Behandlungsumfang und der verbrauchten Menge Botulinumtoxin. Gern informieren wir Sie vorab zu den möglichen Kosten Ihrer individuellen Behandlung. 

Sie interessieren sich für eine Botox-Behandlung oder haben Sie weitere Fragen?

Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter der Telefonnummer (0421) 98898260 oder über unser Kontaktformular.

Straffungsoperationen des Gesichtes

Die Ästhetische und Plastische Chirurgie bietet heute eine Vielzahl an minimal-invasiven Verfahren zur Haut- und Gesichtsstraffung, die eine OP und den Einsatz eines Skalpells überflüssig machen. Das Ergebnis: Ihr Gesicht erhält seinen freundlichen und wachen Ausdruck zurück und wirkt um Jahre verjüngt. Mit Freude werden Sie wieder in den Spiegel blicken und an Lebensqualität gewinnen.  

Augenlidstraffung

Die Form der Augen hat Einfluss darauf, wie wir auf andere wirken: Große offene Augen gelten als besonders attraktiv. Ein wacher, strahlender Blick vermittelt Offenheit und Vitalität. Schlupflider, eine faltige Augenpartie und erschlaffte Unterlider können den Blick hingegen verkniffen und müde aussehen lassen. Man wirkt älter und bedrückt, obwohl man sich in Wahrheit ganz anders fühlt. Wenn Sie anderen wieder mit einem wachen Blick und einer positiven Ausstrahlung begegnen möchten, dann ist eine Augenlidstraffung die Lösung. Mit der sogenannten Blepharoplastik können sowohl Oberlid als auch das Unterlid operativ gestrafft werden. Der Eingriff wurde von den erfahrenen Fachärzten der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen schon vielfach erfolgreich durchgeführt.  

Auf einen Blick: Augenlidstraffung
  • Andere Bezeichnung: Blepharoplastik
  • Behandlungsdauer: circa 1 bis 2 Stunden, je nach Umfang des Eingriffs
    Art der Betäubung: lokale Betäubung, Dämmerschlaf oder Vollnarkose
  • Klinikaufenthalt: ambulant
  • Nachsorge: Kühlung der behandelnden Areale, ggf. Fäden ziehen, Sonnenschutz
  • Gesellschaftsfähigkeit: nach circa 1 bis 2 Wochen
  • Arbeitsfähigkeit: nach circa 1 bis 2 Wochen
  • Endergebnis: nach circa 2 bis 4 Monaten sichtbar
  • Kosten: ab circa 2.000 €

Wie läuft eine Augenlidstraffung ab?

Nach einer genauen Anamnese entscheiden unserer Fachärzte welche Operationstechnik für das von Ihnen gewünschte Resultat am besten geeignet ist. Der operative Eingriff selbst findet unter Lokalanästhesie, Dämmerschlaf oder Vollnarkose statt und dauert je nach Umfang circa 1 bis 2 Stunden.

Bei einer Oberlidstraffung wird mit einem Skalpell ein schmaler Hautstreifen in der Lidfalte herausgeschnitten. In manchen Fällen, wenn das Schlupflid sehr stark ausgeprägt ist, entfernt der Chirurg zusätzlich einen Teil des Fett- und Muskelgewebes. Dies kann auch laserassistiert vorgenommen werden. Im Anschluss wird die Wunde sehr fein vernäht. Durch die Lage in der Lidfalte ist die Narbe später kaum bis gar nicht erkennbar. 

Ist die Haut unter dem Auge erschlafft und Tränensäcke wölben sich hervor, erfolgt die Korrektur des Unterlids durch Entfernung von Fett- und Hautgewebe sowie einer Stärkung des Rückhalteapparats. Dieser verhindert ein Hervortreten von Fettgewebe aus der Augenhöhle. Bei einer Unterlidstraffung verläuft die Naht am unteren Wimpernrand, wodurch nur diskrete Narben entstehen, die kaum oder gar nicht sichtbar sind. 

Bei einer Augenlidstraffung handelt es sich um eine risikoarme Operation. Dennoch birgt die Behandlung, wie jeder medizinische Eingriff, gewisse Risiken und Nebenwirkungen, über die Sie Ihr behandelnder Arzt im Vorfeld ausführlich aufklärt.

Was ist nach einer Lidstraffung zu beachten?

Nach der Lidstraffung ist es wichtig die Haut behutsam zu kühlen, um starken Schwellungen vorzubeugen. Am Unterlid kann es auch zu leichten Blutergüssen kommen, die in der Regel nach rund einer Woche abklingen. Wurden keine resorbierbaren Fäden verwendet, werden etwa 7 Tage nach der Operation die Intrakutanfäden entfernt. Bei einer Unterlidstraffung kann die Heilung auch etwas länger dauern. Schonen Sie sich in den ersten 2 Wochen nach der Lidstraffung. Ruhen und schlafen Sie in den ersten Tagen idealerweise mit leicht erhöhtem Oberkörper. Reiben Sie die Haut nicht und beanspruchen Sie Ihre Augen nicht durch Arbeiten am PC, Lesen oder Autofahren. Auch auf Cremes und andere Kosmetik sollten Sie in der ersten Woche nach der OP verzichten. Sauna, Sport sowie Sonne und Solarium sind für mindestens 2 bis 3 Wochen zu meiden. Wir empfehlen Ihnen Ihre Augen durch eine Sonnenbrille vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen.

Wann sind eine Oberlidstraffung oder Unterlidstraffung sinnvoll?

Weil die Haut der Augenregion besonders dünn ist, werden Alterserscheinungen hier meist früher sichtbar als im Rest des Gesichts. Aber nicht nur aus ästhetischen Gründen kann eine Lidstraffung notwendig sein. 

Folgende Indikationen können eine Lidstraffung erforderlich machen: 

  • Schlupflider
  • Hängende Unterlider
  • Tränensäcke
  • Geschwollen wirkende Augen
  • Müder oder trauriger Blick
  • Beeinträchtigung des Blickfelds
  • Tränendes oder trockenes Auge


Auf Wunsch können Sie in der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen eine Ober- und Unterlidstraffung mit einem Augenbrauenlifting kombinieren – unsere Fachärzte besprechen mit Ihnen gern ausführlich alle Möglichkeiten, um das für Sie optimale Ergebnis einer Lidstraffung zu erzielen.

Augenlidstraffung: Warum Sie bei uns in den besten Händen sind

In den modern ausgestatteten Praxisräumen der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen erhalten Sie jederzeit eine exzellente Behandlung, die dem höchsten medizinischen Standard entspricht. Unser Klinikdirektor Prof. Dr. med. C. Can Cedidi zählt zu den führenden Experten auf dem Gebiet der Plastischen, Ästhetischen und Rekonstruktiven Chirurgie sowie der Mikrochirurgie und verfügt über eine langjährige Erfahrung in der Korrektur von Augenlidern. Mit höchster Präzision und Sorgfalt führen er und sein Team Ihre Augenlidstraffung durch und begleiten Sie auch eng bei der Nachsorge. 

Wie viel kostet eine Lidstraffung?

Die Kosten der Lidstraffung hängen vom Umfang der Behandlung ab und ob eine Kombination von Ober- und Unterlidstraffung gewünscht ist. Für eine alleinige Oberlidstraffung ist beispielsweise mit Kosten ab circa 2.000 € zu rechnen. Gern informieren wir Sie vorab zu den möglichen Kosten Ihrer individuellen Behandlung. 

Sie sind an einer Lidstraffung interessiert oder haben weitere Fragen?

Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter der Telefonnummer (0421) 98898260 oder über unser Kontaktformular.

Tränensäcke entfernen

Die Augen sind der Mittelpunkt des Gesichts. Über den Blick treten wir mit anderen Menschen in Kontakt. Wie wir dabei wirken, hängt sehr von der Beschaffenheit der Haut der Augenpartie ab. Alterserscheinungen werden hier besonders schnell sichtbar, da die Haut sehr dünn und empfindlich ist. Vor allem Tränensäcke unter den Augen lassen den Blick oft müde und traurig aussehen. In stark ausgeprägter Form können sie nicht nur optisch stören, sondern auch tränende Augen und Augentrockenheit verursachen. Mit einem kleinen operativen Eingriff lassen sich Tränensäcke schnell und effektiv korrigieren und der Blick wirkt wieder strahlend und wach. 

Auf einen Blick: Tränensäcke entfernen
  • Andere Bezeichnungen: Blepharoplastik, Unterlidstraffung
  • Behandlungsdauer: circa 1 Stunde
  • Art der Betäubung: Lokalanästhesie mit Dämmerschlaf
  • Klinikaufenthalt: ambulant
  • Nachsorge: Kühlung der behandelnden Areale, Fäden ziehen nach 7 Tagen
  • Gesellschaftsfähigkeit: nach circa 1 bis 2 Wochen
  • Arbeitsfähigkeit: nach circa 1 bis 2 Wochen
  • Endergebnis: nach circa 2 bis 3 Monaten sichtbar
  • Kosten: ab circa 2.500 €

Was sind Tränensäcke und ihre Ursachen?

Als Tränensäcke werden Fettansammlungen unter den Augen bezeichnet, die durch Hauterschlaffung und Absacken des Fettgewebes entstehen. Sie schieben sich stark nach vorn und wölben sich über den Unterrand der Augenhöhle hinaus. Der Grad der Ausprägung kann genetisch bedingt sein. Mit fortlaufendem Alter verstärkt sich der Entstehungsprozess. Faktoren wie ein gestörter Lymphfluss, Übermüdung, Stress, Rauchen und Alkoholkonsum begünstige die Bildung von Tränensäcken bereits in jungen Jahren. Im Vorfeld des Eingriffs ist außerdem zu klären, ob eine Krankheit als Ursache zu Grunde liegt.

Wie verläuft eine Korrektur der Tränensäcke?   

Tränensäcke werden in der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen durch einen chirurgischen Eingriff entfernt. Dieser wird in der Regel unter Lokalanästhesie mit Dämmerschlaf durchgeführt und kann je nach Aufwand circa 1 bis 2 Stunden dauern. 

Der behandelnde Chirurg setzt am unteren Wimpernrand, knapp unterhalb der Wimpernkannte, einen sehr feinen Schnitt. Danach wird überschüssiges Fettgewebe am Unterlid entfernt und die verbliebene Haut gestrafft. Gegebenenfalls strafft der Arzt auch den Rückhalteapparat, der das Fettgewebe in der Augenhöhle hält. Im Anschluss wird der Hautschnitt sehr fein vernäht. Da die Naht diskret am unteren Wimpernrand verläuft, ist die Narbe später kaum oder gar nicht erkennbar. Wann immer es möglich ist, verwenden wir für den Eingriff resorbierbare Fäden.

Wenn die Haut am Unterlid nicht gestrafft werden muss und nur überschüssiges Fettgewebe entfernt werden soll, dann kann der Chirurg den Schnitt auch in der Bindehautumschlagfalte setzen. In dem Fall bleiben keine sichtbaren Narben zurück. Diese Methode kommt in der Regel bei jüngeren Patienten zum Einsatz, die über eine ausreichende Hautelastizität verfügen. 

Unsere erfahrenen Fachärzte der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen sind mit den modernen Operationstechniken bestens vertraut und haben die Entfernung von Tränensäcken schon vielfach erfolgreich durchgeführt. Dennoch birgt die Operation, wie jeder medizinische Eingriff, gewisse Risiken und Nebenwirkungen, über die Sie Ihr behandelnder Arzt im Vorfeld ausführlich aufklärt.

Tränensäcke entfernen: Was ist nach dem Eingriff zu beachten?

Nach der Korrektur der Tränensäcke sollte das Hautareal unter dem Auge vorsichtig gekühlt werden, um starken Schwellungen zu verhindern. Durch die OP kann es auch zu leichten Blutergüssen kommen, die in der Regel nach etwa einer Woche abklingen. Falls keine resorbierbaren Fäden verwendet wurden, werden üblicherweise nach 7 Tagen die Intrakutanfäden in der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen entfernt. 

Für den Heilungsprozess sollten Sie etwa 2 Wochen einplanen. Schonen Sie sich in den ersten Tagen nach der Tränensackentfernung. Ruhen und schlafen Sie idealerweise mit leicht erhöhtem Oberkörper. Reiben Sie die Haut nicht und beanspruchen Sie Ihre Augen nicht durch Arbeiten am PC, Fernsehen, Lesen oder Autofahren. Auf Saunabesuche und Sport sollten Sie in den nächsten drei Wochen verzichten, auf intensive Sonneneinstrahlung und Solarium für mindestens 6 Monate. Wir empfehlen zum Schutz der Haut das Tragen einer Sonnenbrille. 

Wie viel kostet das Entfernen der Tränensäcke?

Die Kosten für die Korrektur von Tränensäcken beginnen bei circa 2.000 € und variieren abhängig vom Umfang der Behandlung und ob eine Kombination mit einer Unterlidstraffung nötig ist. Gern informieren wir Sie vorab zu den möglichen Kosten Ihrer individuellen Behandlung. 

Sie interessieren sich für eine Tränensackentfernung oder haben weitere Fragen?

Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter der Telefonnummer (0421) 98898260 oder über unser Kontaktformular.

Augenbrauenlifting

Die Augenbrauen bilden den Rahmen des Gesichts und haben großen Einfluss auf dessen Gesamtausdruck: Wohl geformte, nach oben geschwungene Augenbrauen lassen das Gesicht freundlich und offen wirken. Drücken die Augenbrauen hingegen schwer auf die Augenpartie, bekommt es einen müden, oft auch traurigen Ausdruck. Bei einem Augenbrauenlifting kann durch minimale Korrekturen der Brauen ein positiver Effekt auf die gesamte Ausstrahlung erzielt werden. Die Augenpartie wirkt verjüngt und der Blick wieder wacher und offener.

Auf einen Blick: Augenbrauenlifting
  • Andere Bezeichnungen: Augenbrauenplastik, Augenbrauenstraffung, Augenbrauenlift
  • Behandlungsdauer: circa 1 bis 2 Stunden, je nach Umfang des Eingriffs
  • Art der Betäubung: Lokalanästhesie mit Dämmerschlaf, Narkose
  • Klinikaufenthalt: ambulant
  • Nachsorge: Kühlung, Klammern bzw. Fäden entfernen, Narbenpflege
  • Gesellschaftsfähigkeit: nach circa 1 bis 2 Wochen
  • Arbeitsfähigkeit: nach circa 1 bis 2 Wochen
  • Endergebnis: nach 2 bis 3 Monaten sichtbar
  • Kosten: ab circa 2.000 €

Wie verläuft ein Augenbrauenlifting?

Ein Augenbrauenlift wird in der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen in ambulant je nach Technik unter Lokalanästhesie mit Dämmerschlaf oder Narkose durchgeführt und dauert, je nach Umfang, circa 1 bis 1,5 Stunden. Die Brauen können durch ein direktes oder indirektes Augenbrauenlifting (Stirnlifting) angehoben werden. Unsere erfahrenen Chirurgen wenden dazu jeweils ein narbensparendes endoskopisches Operationsverfahren (mit Sichtkontrolle am Monitor) an.

Bei einem direkten Augenbrauenlifting wird oberhalb der Schläfen jeweils ein kleiner Schnitt in der behaarten Kopfhaut vorgenommen. Über den Zugang werden lange, dünne Operationsinstrumente unter die Haut und bis zur Augenbrauenregion geführt. Dort wird die Haut sanft gelöst, die Augenbrauen werden neu positioniert und durch subkutane Nähte unsichtbar befestigt. Die Schnitte im Haaransatz werden fein vernäht oder durch Klammern geschlossen und sind später nicht erkennbar.

Bei einem indirekten Augenbrauenlifting  (Stirnlifting ) wird die gesamte Stirnpartie gestrafft und die Augenbrauen somit angehoben. Diese Methode hat einen insgesamt verjüngenden Effekt auf das Gesicht. 

Alternativ kann zur Anhebung der Augenbrauen auch ein Fadenlifting durchgeführt werden. Das Verfahren eignet sich besonders gut für kleinere Korrekturen der Augenbrauen.

Welche der Lifting-Methoden für Sie am besten geeignet ist, bestimmen unsere versierten Fachärzte nach einer genauen Analyse Ihres Gesichts und der Hautbeschaffenheit. Bei einem Augenbrauenlifting handelt es sich um eine risikoarme Operation. Dennoch birgt die Behandlung, wie jeder medizinische Eingriff, gewisse Risiken und Nebenwirkungen, über die Sie Ihr behandelnder Arzt im Vorfeld ausführlich aufklärt.

Was ist nach einem Augenbrauenlifting zu beachten?

Nach der OP wird ein weicher Stirnverband angelegt, der nach circa 1 bis 2 Tagen abgenommen wird. Die Fäden oder Klammern werden üblicherweise nach 7 bis 10 Tagen entfernt. Nach dem Augenbrauenlifting kann es für einige Tage zu Schwellungen und Blutergüssen kommen, die sich durch behutsames Kühlen gut mindern lassen. Schonen Sie sich generell für die nächsten 1 bis 2 Wochen: Halten Sie Ihren Kopf ruhig, schlafen Sie mit höher gelagertem Oberkörper und vermeiden Sie körperlich anstrengende Tätigkeiten. Auf Sport und Sauna sollten Sie für etwa 4 bis 6 Wochen verzichten, auf intensive Sonne und Solarium für mindestens 6 Monate.  

Wann ist ein Augenbrauenlifting sinnvoll?

Nicht immer muss die gesamte Stirn geliftet werden, um die Augenbrauen in Symmetrie, Form und Lage zu optimieren. Bei folgenden Indikationen genügt ein direktes Augenbrauenlifting:

  • Asymmetrie der Augenbrauen
  • Abgesenkte Augenbrauen
  • Müder Blick durch Hautüberschuss am Oberlid
  • Hängendes Augenlid (Ptosis)

Wie viel kostet ein Augenbrauenlifting?

Die Kosten eines Augenbrauenliftings hängen vom Umfang der Behandlung ab und beginnen bei 2.000 €. Gern informieren wir Sie vorab zu den möglichen Kosten Ihrer individuellen Behandlung.

 

Sie wünschen sich ein Augenbrauenlifting oder haben weitere Fragen?

Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter der Telefonnummer (0421) 98898260 oder über unser Kontaktformular.

Mittelgesichtsstraffung

Die plastisch-ästhetische Chirurgie bietet viele Möglichkeiten, um dem Gesicht ein jüngeres Erscheinungsbild zu verleihen. Durch verschiedene Lifting-Methoden können bestimmte Bereiche gezielt angehoben und gestrafft werden. So kommt es gerade bei jüngeren Frauen und Männern vor, dass nur die Wangenpartie absinkt, wodurch jedoch der Gesichtsausdruck insgesamt erschöpft wirkt. Bei einer Mittelgesichtsstraffung oder Midface Lift wird speziell dieser Bereich zwischen Augen und Mund wieder angehoben und dem Gesicht damit ein frisches und erholtes Aussehen zurückgegeben. In der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen setzen unsere Fachärzte dafür das endoskopisch Operationsverfahren ein, das größere Schnitte überflüssig macht und keine sichtbaren Narben hinterlässt.

Auf einen Blick: Mittelgesichtsstraffung
  • Andere Bezeichnungen: Midface Lift, Mittelgesichts-Lifting, Wangenlifting, Mini-Lift
  • Behandlungsdauer: circa 2 bis 3 Stunden, je nach Umfang des Eingriffs
  • Art der Betäubung: Lokalanästhesie mit Dämmerschlaf, Narkose
  • Klinikaufenthalt: ambulant
  • Nachsorge: Kühlung, Entfernen der Operationsfäden, Lymphdrainage, Narbenpflege, Sonnenschutz
  • Gesellschaftsfähigkeit: nach circa 1 bis 2 Wochen
  • Arbeitsfähigkeit: nach circa 1 bis 2 Wochen
  • Endergebnis: nach circa 3 bis 6 Monaten sichtbar
  • Kosten: ab circa 5.000 €

Wann ist ein Midface Lift sinnvoll?

Ein Midface Lift wird angewendet, um den dreieckigen Bereich des Mittelgesichts zu straffen, der sich von der knöchernen Augenhöhle über den vorderen Wangenbereich bis zur Kinnspitze erstreckt. Der Eingriff wird dann notwendig, wenn das Weichteilgewebe der Wangenpartie absinkt und sich dadurch tiefe Nasolabialfalten (zwischen Wangen und Lippen), hängende Mundwinkel und schlaffe Unterlider beziehungsweise Tränensäcke bilden. 

Wie verläuft eine Mittelgesichtsstraffung?

Ein Midface-Lifting wird in der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen unter Lokalanästhesie mit Dämmerschlaf durchgeführt und kann je nach Aufwand etwa 2 bis 3 Stunden dauern. 

Sollen auch die Unterlider korrigiert werden, wird der Eingriff mit einer Unterlidplastik kombiniert. Dabei wird die Haut über einen kleinen Schnitt unterhalb des unteren Wimpernkranzes gestrafft. Die feine intrakutane Naht ist später nicht mehr erkennbar. 

Bei einer Mittelgesichtsstraffung handelt es sich um eine risikoarme Operation. Dennoch birgt die Behandlung, wie jeder medizinische Eingriff, gewisse Risiken und Nebenwirkungen, über die Sie Ihr behandelnder Arzt im Vorfeld ausführlich aufklärt.

Was ist nach einer Mittelgesichtsstraffung zu beachten?

Die Fäden werden üblicherweise nach 5 bis 10 Tagen entfernt. Eventuell bleiben Sie für eine Nacht zur Beobachtung in der Klinik. Durch den Eingriff kann es zu Schwellungen und auch Blutergüssen kommen, die sich im Normalfall nach einigen Tagen zurückbilden. Nach dem Eingriff sollten Sie sich generell ausreichend Ruhe gönnen, um den Heilungsprozess optimal zu unterstützen. Vermeiden Sie übermäßige Gesichtsbewegungen und schlafen Sie am besten mit höher gelagertem Oberkörper und auf dem Rücken. Auf Sport und Sauna sollten Sie für rund 6 Wochen verzichten, auf intensive Sonne und Solarium für mindesten 6 Monate. 

Welche Narben hinterlässt ein Midface Lift?

Die Fachärzte der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen arbeiten stets so narbensparend wie möglich. Beim endoskopischen Operationsverfahren sind nur sehr kleine Hautschnitte notwendig, die sich an unauffälligen Stellen, z.B. im Haaransatz befinden, sodass sie später nicht mehr erkennbar sind. Durch die chirurgische Nahttechnik oder durch Hautklammern entstehen zudem nur sehr feine Narben, die fast gänzlich verblassen.

Wie viel kostet eine Mittelgesichtsstraffung?

Die Kosten für eine Mittelgesichtsstraffung beginnen bei circa 5.000 € und variieren abhängig vom Umfang der Operation. Gern informieren wir Sie vorab zu den möglichen Kosten Ihrer individuellen Behandlung. 

Sie wünschen sich eine Mittelgesichtsstraffung oder haben weitere Fragen?

Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter der Telefonnummer (0421) 98898260 oder über unser Kontaktformular.

Stirnlifting / Stirnstraffung

Wie sich das Gesicht mit der Zeit verändert, ist von vielen Faktoren abhängig. So haben Veranlagung, Hautqualität, Mimik und Lebensführung entscheidenden Einfluss darauf, wie schnell man optisch altert. Gerade in der oberen Gesichtshälfte werden die „Zeichen der Zeit“ deutlich sichtbar: Tiefe Falten prägen die Stirn und nicht selten verursachen hängende Augenbrauen und Lider einen „Schlafzimmerblick“, der die Betroffenen älter wirken lässt, als sie sind. 

Mit Botox oder dermalen Fillern lässt sich der Wunsch nach einer glatteren Haut und einer frischeren Ausstrahlung nicht immer erfüllen. Ist die Stirnpartie abgesunken, hilft meist nur ein operatives Stirnlifting, um das Aussehen zu verjüngen. Durch kleinste Schnitte und mithilfe endoskopischer Operationstechnik werden tiefe Mimikfalten geglättet, die Augenbrauen angehoben und der Blick wieder geöffnet – für ein natürlich wirkendes Ergebnis, ohne sichtbare Narben. 

Auf einen Blick: Stirnlifting
  • Andere Bezeichnungen: Teil-Facelifting, oberes Facelifting, indirektes Augenbrauenlifting
  • Behandlungsdauer: circa 1 bis 2 Stunden, je nach Umfang des Eingriffs
  • Art der Betäubung: Narkose
  • Klinikaufenthalt: ambulant oder kurz stationär
  • Nachsorge: Kühlung, Klammern bzw. Fäden entfernen, Drainagen, Narbenpflege, Sonnenschutz
  • Gesellschaftsfähigkeit: nach circa 1 bis 2 Wochen
  • Arbeitsfähigkeit: nach circa 1 bis 2 Wochen
  • Endergebnis: nach circa 2 bis 3 Monaten sichtbar
  • Kosten: ab circa 4.000 €

Wie verläuft ein Stirnlifting?

Nach einer genauen Analyse des Gesichts und der Hautbeschaffenheit, besprechen unsere Fachärzte mit Ihnen, welche Operationstechnik für Sie die passende ist. Ein Stirnlifting wird in der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen ambulant und unter Lokalanästhesie mit Dämmerschlaf durchgeführt. Je nach Umfang dauert der Eingriff etwa 1 bis 1,5 Stunden. 

Unsere erfahrenen Chirurgie setzen ein narbensparendes endoskopisches Operationsverfahren (mit Sichtkontrolle am Monitor) für das Stirnlifting ein. Dabei werden zunächst 4 bis 5 kleine Schnitte in der behaarten Kopfhaut gesetzt, über die lange, dünne Operationsinstrumente unter die Haut geführt werden. Der Chirurg löst damit das Weichteilgewebe schonend ab, sodass die Haut gestrafft und die Augenbrauen sanft angehoben werden können. Zusätzlich können gezielt Muskeln geschwächt werden, die für Mimikfalten verantwortlich sind. Die kleinen Schnitte in der Kopfhaut werden vernäht oder mit Klammern verschlossen.

Bei einer Stirnlifting handelt es sich um eine risikoarme Operation. Dennoch birgt die Behandlung, wie jeder medizinische Eingriff, gewisse Risiken und Nebenwirkungen, über die Sie Ihr behandelnder Arzt im Vorfeld ausführlich aufklärt.

Was ist nach einem Stirnlifting zu beachten?

Nach der OP wird ein weicher Kopfverband angelegt, der nach 1 bis 2 Tagen abgenommen wird. Die Drainagen werden nach 1-2 Tagen entfernt, die Fäden oder Klammern üblicherweise nach 7 bis 10 Tagen. Einige Tage nach dem oberen Facelifting kann es zu Schwellungen und Blutergüssen kommen, die sich jedoch durch behutsames Kühlen gut mindern lassen. Schonen Sie sich generell für die nächsten 1 bis 2 Wochen: Halten Sie Ihren Kopf ruhig, schlafen Sie mit höher gelagertem Oberkörper und vermeiden Sie körperlich anstrengende Tätigkeiten. Auf Sport und Sauna sollten Sie für mindestens 4 bis 6 Wochen verzichten, auf intensive Sonne und Solarium für etwa 6 Monate. 

Wann ist ein Stirnlifting sinnvoll?

Eine Straffung der Stirn ist empfehlenswert, wenn die Haut stark an Elastizität und Spannung verloren hat und die Stirnpartie nach unten gesackt ist. Häufig drücken die Augenbrauen auf die Augenpartie und verursachen Schlupflider und ein müdes Aussehen. Wenn minimal-invasive Verfahren wie Botox oder ein Fadenlifting nicht mehr helfen die Stirn nachhaltig zu straffen, ist der operative Eingriff die beste Wahl. 

Welche Resultate lassen sich mit einem Stirnlifting erzielen?

Durch ein oberes Facelifting wird die Stirn- und Augenpartie nachhaltig verjüngt. Die Ergebnisse des Eingriffs fallen sehr natürlich aus und halten in der Regel bis zu 10 Jahre. Folgende Resultate lassen sich mit einem Stirnlifting erzielen:

  • Glättung von Stirnfalten
  • Anheben und Konturierung der Augenbrauen
  • Straffung der seitlichen Augenpartie
  • Minderung von Schlupflidern
  • Vergrößerung der Augen
  • Beheben von Blickfeldeinschränkungen
  • Korrektur einer zu hohen oder zu niedrigen Stirn

Stirnlifting: Warum Sie bei uns in den besten Händen sind

Unsere Fachärzte der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen sind Spezialisten auf dem Gebiet der plastischen und ästhetischen Chirurgie sowie der Mikrochirurgie. Für die Straffung der Stirn wenden die äußerst erfahrenen Operateure das narbensparende endoskopische Operationsverfahren an, welches dem modernen medizinischen Standard entspricht. Durch die kleinen, diskret gesetzten Schnitte in der behaarten Kopfhaut sind später keine Narben erkennbar. Auch der Heilungsprozess wird, im Vergleich zu einem offenen Stirnlifting, durch die narbenarme Operationstechnik verkürzt. 

Wie viel kostet ein Stirnlifting?

Die Kosten eines Stirnliftings hängen vom Umfang der Behandlung ab und beginnen bei circa 4.000 €. Gern informieren wir Sie vorab zu den möglichen Kosten Ihrer individuellen Behandlung. 

Sie interessieren sich für ein Stirnlifting oder haben weitere Fragen?

Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter der Telefonnummer (0421) 98898260 oder über unser Kontaktformular.

Facelifting / Gesichtsstraffung

Der individuelle Lebensstil, Umwelteinflüsse und die genetische Veranlagung haben Einfluss darauf, wie schnell und ausgeprägt sich Alterserscheinungen im Gesicht zeigen. Vor allem der der Abbau von Kollagen- und Elastinfasern, dem Stützgerüst der Haut, schreitet mit zunehmendem Alter fort. Die Folge: Falten prägen sich tiefer ein und das Gesicht verliert an Kontur. Ab einem gewissen Grad der Hautalterung können weder Unterspritzungen und Botox noch ein Fadenlifting zufriedenstellende Ergebnisse erzielen, da nicht nur die Haut hängt, sondern auch das darunterliegende Gewebe der Schwerkraft nachgibt. In diesem Fall kann nur ein Facelifting die Gesichtszüge wieder anheben und die Haut effektiv und nachhaltig straffen. Das Ergebnis: Ihr Gesicht erhält seinen freundlichen und wachen Ausdruck zurück und wirkt um bis zu 10 Jahre verjüngt. Mit Freude werden Sie wieder in den Spiegel blicken und an Lebensqualität gewinnen.  

Auf einen Blick: Facelifting
  • Andere Bezeichnungen: Rhytidektomie, Gesichtsstraffung, Facelift, Full-Facelift
  • Behandlungsdauer: circa 2 bis 5 Stunden, je nach Umfang des Eingriffs
  • Art der Betäubung: Lokalanästhesie, Dämmerschlaf oder Vollnarkose
  • Klinikaufenthalt: ambulant oder 1 bis 2 Nächte stationär, je nach Umfang des Eingriffs
  • Nachsorge: Kühlung, Wunddrainagen und Fäden entfernen, Lymphdrainage, Narbenpflege, Sonnenschutz
  • Gesellschaftsfähigkeit: nach circa 1 bis 2 Wochen
  • Arbeitsfähigkeit: nach circa 1 bis 2 Wochen
  • Endergebnis: nach circa 3 bis 6 Monaten sichtbar
  • Kosten: ab circa 5.000-10.000 €

Wann ist ein Facelifting sinnvoll?

Wenn Sie mit Ihrem Aussehen unzufrieden sind und minimal-invasive Verjüngungsmethoden nicht (mehr) den gewünschten Effekt bringen, dann sollten Sie ein Facelifting in Erwägung zu ziehen. Durch die Straffung der Haut und der tieferliegenden Gewebestrukturen wird ein langanhaltend zufriedenstellendes Ergebnis erzielt. Ein maskenhaftes Aussehen müssen Sie dabei nicht fürchten: Aufgrund der jahrelangen Erfahrung in der Gesichtschirurgie und durch modernste Operationstechniken erreicht das versierte Ärzteteam der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen eine vollkommen natürlich wirkende Verjüngung des Gesichts.

Wie verläuft ein Facelifting?

Vor der Operation erfolgt eine genaue Analyse Ihres Gesichts und ein ausführliches Beratungsgespräch durch den behandelnden Chirurgen. Gemeinsam klären Sie Ihre persönlichen Erwartungen und welches Operationsverfahren am besten für Sie geeignet ist.

In der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen findet ein Facelifting unter Lokalanästhesie mit Dämmerschlaf oder unter Vollnarkose statt und dauert je nach Aufwand zwischen etwa 2 und 5 Stunden.

Bei einem Mini-Facelift wird nur die Wangenpartie geglättet. Diese Methode eignet sich bei weniger stark ausgeprägten Falten und wenn das Unterhautgewebe noch nicht abgesackt ist. Über einen Schnitt vor dem Ohr wird die Haut gelöst und zu Seite hin leicht straff gezogen. Der Hautüberschuss wird entfernt und der Schnitt fein und spannungsfrei vernäht.

Ein komplettes Face-Lifting oder Full-Facelift wird durchgeführt, wenn die Haut schon deutlich erschlafft ist und das Gesicht an Kontur verloren hat. Dabei werden Augenbrauen und Wangen angehoben, die Lider gestrafft und auch der Hals geglättet. In dem Fall erfolgt die Schnittführung hinter dem Ohr und bei Bedarf entlang des Haaransatzes.

Nicht nur die Schnittführung kann unterschiedlich verlaufen, auch die Tiefe des Faceliftings variiert je nach Grad der Erschlaffung von Haut und der tieferliegenden Strukturen. Diese werden zunächst modelliert und gestrafft, anschließend wird die darüber liegende Haut geglättet  (SMAS-Lifting).

Ein Facelifting gehört heute zu den häufig durchgeführten Eingriffen der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie und gilt als risikoarm, insofern es von einem erfahrenen Operateur durchgeführt wird. Dennoch birgt ein Facelifting, wie jeder medizinische Eingriff, gewisse Risiken und Nebenwirkungen, über die Sie Ihr behandelnder Arzt im Vorfeld ausführlich aufklärt.

Was ist nach einem Facelifting zu beachten?

Nach dem Eingriff tragen Sie gegebenenfalls Drainagen und einen weichen Kopfverband, die nach etwa 1 bis 2 Tagen entfernt werden. Abhängig von der Größe des Eingriffs, kann ein stationärer Klinikaufenthalt von 1 bis 2 Nächten notwendig sein. Durch die OP kann es zu Schwellungen und auch Blutergüssen kommen, die aber in der Regel nach einigen Tagen zurückgehen. Nach einem Facelift sollten Sie sich generell ausreichend Ruhe gönnen, um den Heilungsprozess optimal zu unterstützen. Vermeiden Sie übermäßige Gesichtsbewegungen und schlafen Sie am besten mit höher gelagertem Oberkörper und auf dem Rücken. Auf Sport und Sauna sollten Sie für rund 6 Wochen verzichten, auf intensive Sonne und Solarium für mindesten 6 Monate. Benutzen Sie außerdem eine Gesichtscreme mit hohem Lichtschutzfaktor, wenn Sie sich im Freien aufhalten.

Facelifting: Sind Narben später sichtbar?

Die Fachärzte der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen arbeiten stets so narbensparend wie möglich. Die Schnitte werden zudem in ästhetische Einheiten wie Haaransatz, Ohrfalte oder hinter dem Ohr gelegt, sodass sie später nicht mehr auffallen. Durch eine professionelle chirurgische Nahttechnik entstehen sehr feine Narben, die bei adäquater Narbenpflege innerhalb von 3 bis 6 Monaten nahezu unsichtbar verblassen.

Wie viel kostet ein Facelifting?

Die Kosten für ein Facelifting beginnen bei circa 4.000 € und variieren abhängig vom Umfang der Behandlung und ob eine Kombination mit einem Halslifting gewünscht ist bis zu ca. 10.000 €. Gern informieren wir Sie vorab zu den möglichen Kosten Ihrer individuellen Behandlung.

 

Sie sind an einer Gesichtsstraffung interessiert oder haben weitere Fragen? 

Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter der Telefonnummer (0421) 98898260 oder über unser Kontaktformular.

Halsstraffung / Halslifting

Der Hals verrät das wahre Alter, so heißt es oft. Richtig ist, dass sich die Haut am Hals schneller in Falten legt als an anderen Stellen des Körpers. Gründe dafür sind ihre geringere Dicke in diesem Bereich und die starke Beanspruchung durch die ständigen Kopfbewegungen. Zudem wird der Hals bei der Hautpflege häufig vernachlässigt, was den Alterungsprozess beschleunigen kann. Durch den Elastizitätsverlust beginnt die Haut mit der Zeit zu hängen, ein Doppelkinn bildet sich bis hin zu einem „Truthahnhals“, bei dem die Haut und auch die Halsmuskulatur stark erschlafft sind. 

Um dem Hals und der Kinnpartie wieder ein schönes Profil und eine glatte Haut zu geben, kommt ein chirurgisches Halslifting in Frage. Der Eingriff erzielt einen beachtlichen Verjüngungseffekt mit einer langanhaltenden Wirkung und wird von den erfahrenen Fachärzten der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen allein oder in Kombination mit einem Facelifting durchgeführt.  

Auf einen Blick: Halsstraffung
  • Andere Bezeichnungen: Halslifting, Neck Lift, Platysmaplastik
  • Behandlungsdauer: circa 1 bis 3 Stunden, je nach Umfang des Eingriffs
    Art der Betäubung: lokale Betäubung mit Dämmerschlaf oder Vollnarkose
  • Klinikaufenthalt: ambulant oder 1 bis 2 Nächte stationär, je nach Umfang des Eingriffs
  • Nachsorge: Entfernen von Drainagen und ggf. Operationsfäden, Kompressionsvervand für 3 bis 5 Wochen, Narbenpflege
  • Gesellschaftsfähigkeit: nach circa 1 bis 2 Wochen
  • Arbeitsfähigkeit: nach circa 1 bis 2 Wochen
  • Endergebnis: nach circa 2 bis 3 Monaten sichtbar
  • Kosten: ab circa 4.000 €

Wie verläuft eine Halsstraffung?

Bei einer alleinigen Halsstraffung, die nicht mit einem Facelift kombiniert wird, findet die Operation in der Regel unter lokaler Betäubung und Dämmerschlaf statt. Die Dauer kann abhängig vom Umfang etwa 1 bis 3 Stunden betragen. In der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen werden verschiedene Techniken zur Halsstraffung angewendet. Welche Operations-Methode die beste für Sie ist, besprechen unsere Fachärzte ausführlich in einem Vorgespräch mit Ihnen. 

Je nachdem wie stark die Hauterschlaffung ausgeprägt ist, werden von unseren erfahrenen Chirurgen bei einem alleinigen Halslifting folgende Schnittführungen vorgenommen: 

Schnitt unter dem Kinn: Ist die Haut nur leicht erschlafft, setzt der Chirurg einen halbmondförmigen Schnitt unter dem Kinn und strafft von dort aus die Haut. Gleichzeitig kann über den Zugang ein Doppelkinn durch Fettabsaugung entfernt werden. Zeigen sich auch stärkere Längsfalten, ist eine zusätzliche Straffung des vorderen Halsmuskels (Platysma) sinnvoll. 

Schnitt hinter dem Ohr: Bei starker Faltenbildung und Hauterschlaffung, wird ein Schnitt hinter dem Ohr vorgenommen. Die Haut wird vom unterliegenden Gewebe gelöst und seitlich nach hinten glattgezogen. Überschüssiges Hautgewebe wird entfernt und die Schnitte werden fein vernäht. Das Platysma kann ebenfalls gestrafft werden. 

Z-Plastik: Diese Technik eignet sich, wenn neben dem erschlafften Halsmuskel auch ein erheblicher Hautüberschuss besteht. An der Halsvorderseite wird ein zickzack-förmiger Schnitt vorgenommen und die Haut gestrafft. Durch die spezielle Schnittführung ist die Narbe später unauffällig, außerdem wird eine Verschiebung von Haut und unterliegendem Gewebe verhindert. 

Die Vorbereitung der Halsstraffung, der chirurgische Eingriff und die abschließende Wundheilung wird vom Praxisteam der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Bremen eng begleitet. Wie jeder medizinische Eingriff, birgt ein Halslifting dennoch gewisse Risiken und Nebenwirkungen, über die Sie Ihr behandelnder Arzt im Vorfeld ausführlich aufklärt. 

Was ist nach einem Halslifting zu beachten?

Nach der Operation wird Ihnen ein elastischer Halsverband angelegt. Für etwa 2 bis 3 Tage tragen sie auch Drainagen, die einen ungehinderten Abfluss von Wundflüssigkeit ermöglichen. Nach rund 10 Tagen werden die Fäden gezogen. In den ersten Wochen sind Schwellungen und Blutergüsse ganz normal. Zur Unterstützung des Heilungsprozesses sollten Sie den elastischen Verband weitere 3 bis 5 Wochen tragen. Außerdem ist Schonung wichtig: Vermeiden Sie in den ersten Wochen körperliche Anstrengungen, halten Sie den Kopf möglichst ruhig und schlafen Sie mit hochgelagertem Oberkörper und auf dem Rücken. Auf Sauna und Sport sollten Sie für mindestens 6 Wochen verzichten, auf direkte Sonnenbestrahlung und Solarium für mindestens 6 Monate, um das Narbengewebe zu schonen.

Wann ist ein Halslifting sinnvoll?

Die Haut am Hals ist besonders dünn und verliert schneller und stärker an Elastizität als andere Körperpartien. Leicht erschlaffte Haut lässt sich mit minimal-invasiven Verfahren, z.B. einem Fadenlifting, erfolgreich straffen. Hängt die Haut jedoch schon deutlich und ist auch der Halsmuskel erschlafft, dann ist ein chirurgisches Halslifting die beste Methode, um dem Hals nachhaltig ein glatteres und jüngeres Aussehen zu schenken. 

Wann wird eine Halsstraffung mit einem Facelift kombiniert?

Hat auch der untere Gesichtsbereich stärker Kontur verloren, bietet sich die Kombination von Halsstraffung und Facelifting an. Dadurch entsteht ein harmonisches Ergebnis – Gesicht und Hals wirken insgesamt straffer und verjüngt. Oftmals erreicht man sogar schon durch ein alleiniges Facelift eine deutliche Verbesserung der Halspartie.  

Wie viel kostet eine Halsstraffung?

Die Kosten für eine Halsstraffung beginnen bei 4.000 € und variieren abhängig vom Umfang der Behandlung und ob eine Kombination mit einem Facelifting gewünscht ist. Gern informieren wir Sie vorab zu den möglichen Kosten Ihrer individuellen Behandlung. 

Sie sind an einer Halsstraffung interessiert oder haben weitere Fragen?  

Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter der Telefonnummer (0421) 98898260 oder über unser Kontaktformular.

Seite teilen